A Travellerspoint blog

This blog is published chronologically. Go straight to the most recent post.

San Blas

sunny 30 °C

Mann, war das ein Ritt. Soeben sind wir von den San Blas Inseln zurueckgekommen und uns tut immer noch der Hintern weh, vom langen Sitzen. Aber naeheres gleich...

Nachdem wir uns also Panama-City genauestens angeschaut haben, sind wir auf die Idee gekommen, uns ein wenig am Strand auszuruhen. Sind ja auch keine Entfernungen hier in Panama, verglichen mit den vorherigen Laendern. Ja, denkste. Die Strassen, kann man sagen sind so schlecht, das man fast genau so lange braucht wie in Suedamerika.
Also, wir machten uns auf den Weg zum Busbahnhof, um nach Portobelo zu fahren. Die Strecke fuehrt in Richtung Colon. Dann haben wir es verpennt, rechtzeitig auszusteigen und sind direkt nach Colon gefahren. Naja, macht doch nichts. Ist doch nur ein Umweg (mit Stau) von 1,5 Stunden. Selbst schuld, denkt ihr euch. Habt ja auch recht. Dann in Porvenir, mussten wir einen anderen Bus nehmen nach La Guaira. Wir wollten naemlich vor San Blas, noch auf die Isla Grande. Nach 5 Stunden, kamen wir endlich an. Genossen 2 Tage auf der Isla Grande und machten uns weiter auf den Weg nach San Blas.
Ein Stueckchen konnten wir mit dem Bus fahren. An der Abzweigung nach Miramar, hat er uns rausgeschmissen. Von dort ab, waren wir dem Schicksal ueberlassen. Wann der naechste Bus kam, wusste keine so genau. Also haben wir halt gestoppt. Was sich spaeter noch als sehr weise herausstellte. Erstens, weil wir den nettesten Fahrer bekamen, den man sich denken konnte und zweitens weil er uns umsonst mitgenommen hat.
War zwar nicht ganz angenehm hinten bei den Huehnern, aber es war genug.
SSCN0430.JPG
SSCN0429.JPG
SSCN0431.JPG
In Miramar angekommen, haben uns erstmal ein paar Kinder begruesst.
SSCN0415.JPG
Wir mussten naemlich von Miramar aus mit dem Boot auf San Blas fahren. Das lustige war, wir wussten nicht genau wie und wo. Nach einer Nacht und ein paar netten Unterhaltungen+ Informationen, wussten wir mehr.
Am naechsten Tag, sind wir schon bald aufgestanden, um das Boot zu erwischen. Wir dachten, die Fahrt dauert ja sowieso nicht mehr als eine Stunde oder so und koennten uns bald in die Sonne legen. Es kam aber anders. Erst ist das Boot mal so richtig beladen worden, weil die Kunas eine fette Party feierten.
SSCN0416.JPG
Irgendwie fanden wir es komisch, das die alle Regenjacken anhatten. Dachten uns aber nicht viel dabei. In den ersten 5 min. merkten wir also warum. Wir waren von oben bis unten klatschnass. Die Wellen waren auch ziemlich heftig. Ein Tag vorher waeren sie noch gar nicht gefahren, wegen des Seeganges.
Jetzt, die Rekordzeit: 4 Stunden durchschuetteln und danach klitschnass. Aber wir wurden bald belohnt fuer unser Seeabenteuer. Nach 4 Stunden erblickten wir die erste Insel der 365 kleinen San Blas Inseln.
SSCN0418.JPG
So, endlich wieder an Land.
SSCN0419.JPG
Der Anblick, hat uns glatt umgehauen. Sowas gab es doch wirklich nur im Film oder?
FSCN0376.JPG
SSCN0425.JPG
Die Insel war so klein, das man sie in 10 min. umrundet hatte.
Die Ureinwohner die hier leben, nennen sich Kuna. Ein Museum gab es auch, komischerweise hatte es nur nie offen.
SSCN0422.JPG
Ein typisches Kunahaus
SSCN0421.JPG
Und jetzt fehlen natuerlich noch die Bewohner:
SSCN0426.JPG
Sie machten auch seltsame "Molas", das waren so eine Art Putzlumpen und Topflappen in unseren Augen. Sahen wirklich scheisse aus, haben allerdings eine besondere Bedeutung. Die Kunas an sich, fanden wir auch eher eine seltsame, eigensinnige Rasse. Wie wuerden wir sagen, no me gusta. Aber dafuer war ihr Reich um so schoener. Und so viel, hatten wir mit denen ja nicht zu tun.
Nachtrag:Die Kunas haben zumindest damals um ihr eigenes Recht und Land gekaempft und haben gewonnen. Sie geniessen seit damals Autonomie zu Panama. Das einzigste Indigena-Volk, das sich nicht unterkriegen liess und jetzt sein eigenes Reich, die San Blas Inseln besitzt.
SSCN0450.JPG

Posted by Tikenjah 16:41

Boquete und die Chiriqui Highlands

SSCN0554.JPG
SSCN0557.JPG
RSCN0555.JPG
SSCN0545.JPG
Ja, willkommen in Boquete. Dies sind also die Highlands von Panama. Man merkt es erstens gleich an der Temperatur und zweitens regnet es eigentlich staendig.
Boquete ist fuer seine schoenen Blumen, viele Voegelarten und natuerlich den Kaffee bekannt. Boquete belegt den Rang 2 in der Weltrangliste des besten Kaffees. Wir koennen das nur bestaetigen. Trinken fleissig den guten Kaffee, damit wir nachts so richtig gut schlafen koennen!
SSCN0559.JPG

Ansonsten waechst natuerlich auch alles, was man sich denken kann z.B. Orangen, Zitronen, Grapefruit, Naranjillas, Bananen und vieles mehr.
SSCN0553.JPG
SSCN0558.JPG

Da wir uns auch mal wieder koerperlich ein bisschen betaetigen wollten, buchten wir eine Tour. Bei dieser Tour in den Regenwald, kann man auch Quetzale sehen. Leider haben wir keinen gesehen. Es soll anscheinend der beste Ort sein, um diese Voegel zu beobachten. Wie gesagt, hat er unsere Anwesenheit nicht als angenehm betrachtet.
Fuer alle die, die nicht wissen wie so ein Quetzal aussieht:
ecologia%2..tzal[1].jpg ja, schade.
Aber egal, die Tour an sich war auch sehr schoen.
SSCN0551.JPG
SSCN0560.JPG
SSCN0549.JPG
und zum Schluss haben wir sogar noch eine Indigena-Familie getroffen:
SSCN0550.JPG

Posted by Tikenjah 15:32

Bocas del Toro

sunny 30 °C

im Nordwesten von Panama erstreckt sich entlang der Karibikküste die Provinz Bocas del Toro.
Das an Costa Rica grenzende Gebiet wurde vor allem durch die wunderschönen karibischen Inseln bekannt.
SSCN0685.JPG
SSCN0683.JPG
Wir fanden gleich eine wunderschoene Unterkunft, direkt am Wasser und mit einer wunderbaren Aussicht. Onkel Toms Huette wird von zwei Deutschen gefuehrt. Die beiden kochen wunderbar, machen selber Schwarzbrot und es macht wirklich Spass hier abzuhaengen.
SSCN0715.JPG
SSCN0697.JPG
SSCN0684.JPG

Von Bastimentos aus, (so heisst die Insel) kann man super Ausfluege machen, z.B. mit dem Kanu zum Hospital Point zu fahren. Dort kann man schnorcheln und an Land schoene rote Froesche beobachten.
RSCN0713.JPG
RSCN0714.JPG

Ausserdem machten wir Ausfluege zum Coral Cay:
SSCN0686.JPG
SSCN0687.JPG
SSCN0689.JPG

Delphine haben wir auch sehen koennen:
RSCN0682.JPG

Zapatilla liegt in einem Nationalpark und hat wunderschoene weisse Straende und klares gruenes Wasser.
SSCN0691.JPG
SSCN0692.JPG
SSCN0695.JPG
SSCN0696.JPG
SSCN0690.JPG

Hier noch eine Bewohnerin mit blauen Zaehnen, die unbedingt auf das Foto wollte.
DSC00391.JPG
Das Leben auf den Inseln, geht sehr langsam und relaxt zu. Kein Wunder, die Bewohner sprechen Patwa, (eine Sprache aus Jamaica fuer alle Nichtwisser) hoeren Reggae und kommen halt einfach nicht aus den Startloechern. Wen wundert es?

Hier noch ein paar Bildern von den Kindern aus Bastimentos. Sie wollen immer alle auf die Kamera und schreien "Foto, Foto".
Sie sind auch zu suess, um nicht fotografiert zu werden.
DSCN0724.JPG
DSCN0723.JPG
DSCN0730.JPG

DSCN0732.JPG

21.12.2006 - Holgers Geburtstag

Mein Geburtstag haette nicht schoener verlaufen koennen. Am Nachmittag haben wir uns an den Polos Beach mit dem Boot fahren lassen. Ein wunderschoener weisser Sandstrand und keine Menschenseele. Am Abend haben mir dann Tom und Ina ein supergutes Geburtstagsessen gekocht- Huehnchen in Kokosmilch. Zum guten Abschluss ist noch einer von den Bastimentos Beach Boys vorbeigekommen und hat mir Natural Mystic von Bob Marley gespielt + noch vieles mehr.
Mit diesen Bildern verabschieden wir uns von Panama und Bocas del Toro. Uns bleibt nichts anderes zu sagen wie Oh, wie schoen war Panama!!!
SSCN0774.JPG
RSCN0760.JPG

SSCN0775.JPG
SSCN0776.JPG

SSCN0828.JPG
SSCN0826.JPG
und wie schoen war es bei Tio Tom. Danke fuer die schoene Zeit bei euch!

Posted by Tikenjah 15:02

Costa Rica

sunny 34 °C

Nachdem wir uns von allen schweren Herzens verabschiedet haben, sind wir mit dem Boot wieder nach Almirante zurueckgefahren.
Von dort aus haben wir uns ein Taxi genommen an die Grenze. Vorbei an tausenden von Bananenplantagen erreichten wir den Grenzort Sixaola. Die beiden Laender trennt lediglich eine Bruecke, ueber die es nicht ganz einfach ist darueber zu laufen (Schlagloecher).
SSCN0827.JPG
Die Grenzformalitaeten waren schnell erledigt und wir betraten unser 5. Land- Costa Rica.
RSCN0801.JPG

Wir warteten auf den Bus und fuhren ins nahe gelegene Puerto Viejo. Viele Touristen, hohe Preise aber ein wunderschoener Ort.
Unser Hostal hatte uns Gott sei Dank Ina schon reserviert, sonst haetten wir wohl zur Weihnachtszeit keines mehr bekommen.

Heute 23.12.06 haben wir uns coole Bikes geliehen uns sind gleich mal 22km gefahren. Mit diesen Bikes kann man auch nur gerade Strecken fahren. Gangschaltung gibt es keine aber wer braucht das schon hier. Der Weg zu einem anderen Strand war wunderschoen. Wir sind eigentlich nur durch Dschungel gefahren auf einer Teerstrasse!! In den Waeldern konnte man Affen bruellen hoeren und die buntesten Schmetterlinge flogen uns entegegen.
Ach ja, das groesste Ungeheuer hatten wir vergessen. Aber seht selbst
RSCN0813.JPG
Sieht einfach wahnsinnig stylisch aus oder?
Wir haben uns natuerlich auch verewigt auf unseren Cruisern.
SSCN0831.JPG
SSCN0830.JPG

Posted by Tikenjah 17:14

Tortuguero, Monteverde und La Fortuna

Um nach Tortuguero zu kommen, muss man auf dem 4h mit dem Boot auf einem Kanal fahren. Dieser Kanal ist recht spektakulaer, weil man sehr viele Tiere auf der Fahrt beobachten kann.
SSCN0925.JPG

Wir sahen schon sehr bald einen schoenen Leguan in den Baeumen sitzen. Allerdings muss man sagen, das wir ja schon genug von denen gesehen haben aber der war anders.
RSCN0872.JPG

Fuer den naechsten Tag haben wir eine Kanutour gebucht, wo man noch mehr Tiere sehen kann.
Am Abend hatte es dann mal wieder angefangen zu regnen und das hielt an, bis zum Morgen. In Gummiregenmaentel gehuellt, verliessen wir mit dem Kanu den Dock. Schon die ersten 5 min. haetten wir wieder umdrehen koennen, weil es wie aus Eimern geschifft hat. Als sich uns aber die ersten Tiere zeigten, war die Euphorie wieder gross. Dieses Prachtexemplar ist ein maennlicher Jesus-Christ-Lizard.
RSCN0892.JPG
Man nennt ihn so, weil er wie Jesus uebers Wasser laufen kann!!!
Alles im allen war es eine superschoene Tour mit richtig viel Wildlife, wenn auch ein bisschen nass.
SSCN0927.JPG
SSCN0928.JPG

Monteverde:
Wir lasen im Reisefuehrer von dem beruehmten Cloudforest von Monteverde. Dieses Gebiet mag schoen sein, fuer den der es mag.
Mit einer holprigen Busfahrt sind wir also zu diesem Gebiet gefahren, um den Sagenumworbenen Sky-Walk zu machen. Dies ist so ein Hangenbrueckensystem, welche ueber die Waelder von Monteverde fuehrt. Man haette diese Bruecken auch einfach ueber den Schwarzwald bauen koennen oder so. Waere auf das gleiche herausgekommen. Sie preisen diesen Wald an mit Wildlife usw. Das einzigste schoene, sind die alten Baeume
SSCN0931.JPG
und die schoenen Kolibris die sich in der Naehe einer Zuckertraenke aufhielten.
RSCN0919.JPG
Wenn wir die Wahl haetten,wuerden wir nicht noch einmal hierher kommen, zu mal es auch sehr touristisch ist.
SSCN0929.JPG

Unser naechstes Highlight in Costa Rica war der Vulkan Arenal. Dieser Vulkan ist der Aktivste in ganz Mittelamerika. Es gibt immer wieder Explosionen in dessen Folge Steine, Asche und Lava hinausgeschleudert werden.
SSCN1005.JPG
RSCN1004.JPG
Die Gegend um Fortuna konnte man fast ausschliesslich nur mit organisierten Touren erkunden, ausser man macht sich selbst mobil.
Wir liehen uns einen Roller aus.
SSCN1010.JPG
Schliesslich erkundeten wir die Gegend um den Vulkan selber. Auf dem Weg dorthin liefen uns ein ganzes Rudel (wir glauben) Ameisenbaeren ueber den Weg.
SSCN1006.JPG

Am Eingang des Nationalparks mussten wir natuerlich erstmal wieder Dollars abdruecken um in die Naehe des Vulkanes zu kommen.
SSCN1008.JPG
SSCN1009.JPG
SSCN1007.JPG

Der Name Arenal beruht auf der Tatsache, das die Lava durch einen physikalischen-chemischen Prozess in Sandkristalle (Arena) zerfaellt, die sich anschliessend vom Fusse des Kegels am Flussufer absetzen. Durch pyroplastische Stroeme, entstehen am Vulkan staendig neue Ablagerungen. Im Jahre 1968 ist dieser Vulkan ausgebrochen und die Doerfer in der Naehe wurden zerstoert wobei 87 Menschen ums Leben kamen.

Haben versucht den Vulkan zu reizen und zu kitzeln, aber er wollte und wollte nicht spucken. Wahrscheinlich hat er schon gespuckt, nur wir haben es durch die Wolkendecke nicht gesehen. Schon aergerlich, wenn man ueberlegt so eine Chance schonmal zu haben. Stattdessen haben wir ihn brummen hoeren und seine schoene Ansicht geniessen koennen.

Posted by Tikenjah 17:40

(Entries 26 - 30 of 44) « Page 1 2 3 4 5 [6] 7 8 9 »